Der Hintergrund Die Idee

Seien es nun Länder, Regionen oder Städte, Institutionen wie Universitäten, Schulen oder studentische Verbindungen, militärische Einheiten, Familien oder Verbände, Clubs oder Vereine (nicht nur im Sport) – sie alle nutzen Farben als Kennzeichen, als sichtbaren Ausdruck der Zusammengehörigkeit.

 

Das preußische Schwarz-Weiss, das bayerische Weiss-Blau, das Rot der Harvard University, das Weiss-Grün-Schwarz-Weiss des Corps Saxo-Borussia Heidelberg, das Garter Blue, Green und Yellow der Queen’s Royal Hussars, das Light Blue und Dark Blue der Rudermannschaften aus Cambridge und Oxford, das Schwarz-Weiss-Rot des Norddeutschen Regatta Vereins oder die Farben der 17 Contraden (der Stadtteile Sienas) beim alljährlichen Palio sind nur ein paar Beispiele für die identitätsstiftende Rolle von Farben.

JOINT COLOURS bietet in der Tradition angelsächsischer Clubausstatter Clubs, Teams sowie allen anderen farbentragenden Institutionen und Vereinigungen ausgewählte Garderobe und Accessoires, die in ihren jeweiligen Farben individuell produziert werden. Die Produktpalette umfasst aktuell Club-Jacken, Club-Pullover, Rugby-Jerseys und klassische Hockeyhemden, College-Schals und Gürtel, Club-Krawatten, Kummerbunde  und Strümpfe sowie Uhrenarmbänder, Armbänder, Reversblumen (Boutonnière), Manschettenknöpfe, Blazerknöpfe, Blazerbadges und Taschen.

 

Diese Produkte hat JOINT COLOURS nicht neu erfunden. Es hat sie alle auch in unseren Breiten schon gegeben, sie sind nur (leider) in Vergessenheit geraten oder den modischen Zeitläuften (weitgehend) zum Opfer gefallen - sieht man einmal von den angelsächsischen Ländern ab.

 

Wir bei JOINT COLOURS finden, es ist an der Zeit, Kleidungsstücke und Accessoires aus der Versenkung zu holen, die - geht es um das Tragen von Farben - allemal mehr Stil haben, als viele der heutigen Verirrungen.